Groschopp durchsuchen:

Silver Line - Die glatte Eins

Groschopp bringt Motor-Getriebe-Kombination mit integrierter Elektronik in Edelstahlgehäuse unter

Ein bewährter Motor mit integrierter Elektronik, kombiniert mit einem der meistverkauften Getriebe, in einem Gehäuse aus Edelstahl: Der neue Silver Line von Groschopp ist nur auf den ersten Blick eine nahe liegende Lösung. Auf dem Weg zu dieser Lösung, die vor allem für Anwender aus der Nahrungsmittelindustrie und den Bereichen Pharma und Chemie entwickelt wurde, waren einige Herausforderungen zu meistern – und das Ergebnis ist etwas Besonderes. Das Innenleben des Silver Line bietet einen leistungsfähigen Antrieb, trotz der problematischen Wärmeableitung durch Edelstahl. Nach Außen bietet er keine Angriffsfläche. Sämtliche Kanten und vorstehende Schrauben, an denen sich Schmutz ablagern kann, wurden entfernt.

So soll es sein

Der fertige Silver Line sorgt für zufriedene Kunden. Es sei genau das benötigte Produkt, freut sich die Groschopp AG, über die Rückmeldungen aus der Branche. Diese bedarfsgerechte Antriebslösung realisiert bei der Betrachtung der Total Cost of Ownership einer Applikation deutliche Einsparungen. Dagegen können sich Kompromisse, die Anwender beim Einsatz von Standardprodukten eingehen, über die Laufzeit als teuer erkauft erweisen.

Die wenigen Schrauben, die bei der Konstruktion benötigt werden, sitzen am Getriebe und sind beim Silver Line versenkt. Andere Edelstahllösungen, die auf den ersten Blick ähnliche Merkmale aufweisen, bieten durch aufgesetzte Schraubenköpfe doch Ablagerungsfläche für Verschmutzungen. Der Deckel am Ende des Motorgehäuses wird gar nicht geschraubt, sondern eingepresst, so dass hier wieder eine glatte Oberfläche ohne Vorsprünge und ohne Lücken entsteht.

Das Material bestimmt die Leistung

Edelstahl ist das Material der Wahl im Umgang mit sensiblen Gütern in der Nahrungsmittel-, Pharma- und Chemieindustrie. Seine Korrosionsfestigkeit ist für die verarbeiteten Stoffe ebenso wichtig wie für die benötigten Reinigungsmittel. Die Oberflächen werden elektropoliert und dadurch noch korrosionsbeständiger. Dieses abtragende Verfahren dient der feinen Entgratung und Glättung des Edelstahls. Es wird besonders häufig bei gerundeten Kanten eingesetzt, wie sie der Silver Line aufweist. Auch medizinische Geräte werden mit diesem Verfahren hochwertig veredelt. Elektropolierte Oberflächen sind chemisch neutral und leicht zu reinigen. Der Stutzen für den Steckeranschluss wird mit Laser auf das Gehäuse aufgeschweißt. Herkömmliche Befestigungen mit Kleber sind weder stabil noch neutral genug für die Einsatzgebiete des Silver Line.

 

Der Antrieb ist ein elektronisch kommutierter Motor mit integrierter Elektronik, der standardmäßig der Schutzklasse IP 65W2 entspricht. Durch Anpassung des Kabelanschlusses können mit dem Silver Line Applikationen bis zur höchsten Schutzklasse IP 69K realisiert werden. Die Wicklung über schräge Einzelzähne optimiert die Leistungsdichte dieser Motoren, bei denen die Deckel als Kühlkörper fungieren. Am Getriebegehäuse ist eine runde Vertiefung, die gleichzeitig das Gewicht verringert und die Oberfläche für die Kühlung vergrößert.
Dank der Verbindung mit einem Servoregler liefern die Motoren bei sinusförmiger Bestromung ein besonders konstantes Drehmoment. Der digitale 4-Quadranten-Regler kann für die Einstellung von Drehzahl, Drehmoment oder Position verwendet werden. Als Gebersystem wird der bei Groschopp entwickelte magnetische Volksservo eingesetzt, der ähnlich arbeitet wie ein Resolver. Dieses System liefert gute Gleichlaufwerte auch im niedrigen Drehzahlbereich. Für die Ansteuerung und Spannungsversorgung wird ein 8-poliger Stecker genutzt. Er ist für Betriebsspannungen von 24 oder optional 48 V DC ausgelegt und mit den gängigen Schnittstellen verfügbar.

Für die Kraftübertragung ist ein Schneckengetriebe des Typs VE31 zuständig, das im Silver Line inklusive der Welle komplett aus Edelstahl besteht und mit zugelassenen Schmierstoffen, etwa speziell für die Lebensmittelindustrie, geschmiert wird. Durch O-Ringe ist das Getriebegehäuse dicht abgeschlossen, und die verwendeten Schrauben sind durch eingepresste Kunststoffstopfen plan verschlossen. Durch das moderne Design und dank der modularen Bauweise können unterschiedliche Ausführungen mit Deckel, Fuß, Flansch oder Hohlwelle einfach zusammengestellt werden. Somit ergeben sich bis zu acht verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Auch spezielle Ausführungen wie Motorwellenabstützung können mit dem VE31 Getriebe realisiert werden. Darüber hinaus zeichnet sich das Getriebe durch einen guten Wirkungsgrad und hohe Belastbarkeit aus.

Gute Voraussetzungen

„Wir haben den Anwendern zugehört und aus den Gesprächen die Idee für Silver Line entwickelt. Statt am Reißbrett zu beschließen, was man den Kunden anbietet, haben wir unsere ohnehin kundenspezifische Ausrichtung verstärkt und genau das Produkt entwickelt, das unsere Zielbranchen benötigen.“

Die fantastische Lösung basiert auf verblüffend einfachen Dingen. Wenn man sie erst hat, ist es kein Kunstwerk. Die Ausrichtung hin zur kombinierten Lösung aus Motor, Elektronik und Getriebe ergibt sich aus dem Produktprogramm von Groschopp. Gerade die Verwendung ausgereifter Komponenten ist ein Vorteil bei der Neuentwicklung. Bei Groschopp sind Konstrukteure, Entwickler und Labors an der Entstehung des Silver Line beteiligt gewesen. Diese Fachleute kennen die Produkte in- und auswendig und wissen genau, was den Motoren und Getrieben zumutbar ist. In dieser Hinsicht drohen keine unliebsamen Überraschungen durch neue Elemente, so dass die Energie bei der Entwicklung ganz auf die Bewältigung der eigentlichen Herausforderung gerichtet ist.

Dicht am Kunden

Ein großer Teil der Produkte des Viersener Unternehmens besteht aus kundenspezifischen Lösungen. Dass diese teilweise im eigenen Haus gefertigt werden, ermöglicht die einfache bedarfsgerechte Ausführung.

„Ob wir eine Wicklung mehr oder weniger ausführen, macht für uns keinen Unterschied in der Produktion, aber für den Kunden oft einen Unterschied in seinen benötigten Leistungsmerkmalen.“

So wird kundenindividuell nicht gleichgesetzt mit teuer. Um dieses Angebot aufrecht zu erhalten, wird einiges getan. Zum einen verfügt Groschopp über einen eigenen Musterbau, so dass auf alle technischen Besonderheiten eingegangen werden kann. Außerdem werden die Produkte auch in der Applikation getestet, was nicht für alle Anbieter möglich ist. Die Entwicklung einer anspruchsvollen Antriebslösung wie Silver Line ist daher eine logische Folge aus der Ausrichtung des Unternehmens.

 

Das Wärmeleitverhalten von Edelstahl stellt Konstrukteure allerdings vor Herausforderungen. Üblicherweise sind Motoren in einem Edelstahlgehäuse leistungsreduziert im Vergleich zu Motoren im Aluminiumgehäuse gleicher Baugröße. Dies liegt an der schlechteren Wärmeleitfähigkeit des Edelstahls. Auch sind runde Bauformen diesbezüglich anspruchsvoller als eckige. Der Silver Line basiert auf den Motortypen EGK48 und EGK65 aus der Produktreihe Black Panther, die zusammen mit der Elektronik leistungsfähig genug sind, um Einbußen durch den Edelstahl zu vermeiden.

 

Nach oben

18.05.2016

Mitglied bei der EHEDG

Groschopp AG ist ab heute Mitglied bei der EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group). Die Organisation wurde 1989 gegründet, das Bewusstsein für Hygiene bei der Verarbeitung und Verpackung von Nahrungsmitteln zu...[mehr]


11.05.2016

"Live vor Ort für Sie" SPS 2016

Sie finden uns ab dem 22.11.2016 bis einschließlich 24.11.2016 auf der SPS/IPC/Drives 2016 in Nürnberg. Wir freuen uns Sie in Halle 1, auf dem Stand 1-440, begrüßen zu dürfen. Gerne beraten wir Sie über <media 929>Antriebe...[mehr]


29.02.2016

Hannover Messe 2016

Sie finden uns ab dem 25.04.2016 bis einschließlich 29.04.2016 auf der Hannover Messe. Wir freuen uns Sie recht herzlich auf dem MobiliTec Gemeinschaftsstand begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns Sie recht herzlich in Halle 27, auf...[mehr]