Telefon +49 (0)2162 / 374-0    Jobs   AGB   Impressum   Datenschutz

AC Motoren

Dreh- und Wechselstrommotoren

Der klassische Induktionsmotor eignet sich für den Einsatz mit Dreh- und Wechselstrom. Der Antrieb hat eine fest eingestellte Drehzahl die in der Regel bei 1400 min-1 (4polig) oder bei 2800 min-1 (2polig) liegt. Die Vorteile dieses Motors liegen in dem robusten Aufbau so wie dem guten Preisleistungsverhältnis. Durch eine intensive Entwicklung ist es Groschopp gelungen,  eine hohe Leistungsdichte bei den Motoren zu realisieren. Dadurch, und durch das intelligente Design sind die Motoren vielfältig einsetzbar.

P: 6 W — 740 W
n0: 1250 min-13500 min-1
UV: 24 V — 500 V
M: 4,4 Ncm — 277 Ncm
AC-Gehäusemotor

AC Motoren

AC-Motoren

Induktionsmotoren haben in der Regel eine mehrsträngige, verteilte Wicklung im Stator. Durch die Bestromung mit Wechsel oder Drehstrom entsteht ein Drehfeld (Drehstrom, Einphasenwechselstrom mit Kondensator) durch das der Rotor angetrieben wird.

Kurzschlußläufer

Die Rotornuten sind mit einem leitfähigen Metall ausgegossen. Die Stäbe sind an beiden Seiten über einen Ring kurzgeschlossen. Deshalb bezeichnet man sie auch als Kurzschlusskäfig (engl.: "Squirrel Cage") Deshalb nennt man diese Motoren auch Kurzschlussläufer.
 

Induktionsmotoren

Das Drehfeld des Ständers induziert Ströme in den Rotorkäfig. Daher die Bezeichnung "Induktionsmotor"

 

Asynchronmaschine

Die induzierten Rotorströme erzeugen magnetische Pole, die dem Statordrehfeld folgen. Nach dem Induktionsgesetz werden Rotorströme nur dann induziert, wenn der Rotor sich relativ zum Statordrehfeld bewegt. d. h. ein Drehmoment wird nur erzeugt, wenn die Rotordrehung relativ zum Statordrehfeld nicht synchron ist. Deshalb nennt man solche Motoren auch Asynchronmaschine.